Übergang in den Ruhestand

Zunächst entfällt die Notwendigkeit, morgens zur Arbeit zu gehen. Doch was tut man stattdessen, nachdem man ausgeschlafen hat und wieder tatendurstig ist? Der Ruhestand bietet die Möglichkeit, neue Dinge auszuprobieren. Man kann sich auf persönliche Weiterentwicklung konzentrieren. Dies kann bedeuten, neue Fähigkeiten zu erlernen, wie zum Beispiel eine Sprache, ein Musikinstrument oder eine sportliche Aktivität. Es gibt eine Vielzahl von Kursen und Workshops, die speziell für Senioren angeboten werden. Man hat mehr Zeit, um regelmäßig Sport zu treiben oder sich gesund zu ernähren. Der Ruhestand bietet auch die Möglichkeit, mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. 

Darüber hinaus kann der Ruhestand genutzt werden, um sich sozial und Ehrenamtlich zu engagieren. Was aber passiert, wenn diese Tätigkeiten in absehbarer Zeit an Sinnhaftigkeit verlieren? Die fehlende Anerkennung durch die Arbeitswelt wegbricht, der soziale Kontakt zu Arbeitskollegen abnimmt und es nötig wird, neue Möglichkeiten der sozialen Interaktion zu finden. Dazu kommt: Haben wir uns in der Vergangenheit stark über unsere berufliche Tätigkeit definiert, reicht die Anerkennung im privaten Bereich oft nicht aus. Man beginnt sich Fragen über den Sinn des Lebens zu stellen. Man setzt sich mit bisherigen Werten und Überzeugungen auseinander. Ängste und Unsicherheiten entstehen.

Man unterteilt dabei diesen gesamten Prozess in 7 Phasen, die durchlaufen werden.

  • Entfernte Phase: Pläne, Träume, Fantasien …
  • Nähephase: Neue Rollen, Verlustängste, verklärte Träume, finanzielle Ansprüche
  • Euphoriephase (kurz vor und kurz nach Eintritt in den Ruhestand): naives Verhalten, befreit von Lasten und Ängsten, Vorfreude auf Aufgeschobenes
  • Ernüchterungsphase: Sinn, Orientierung, Struktur und Aufgaben, Depressionsgefahr
  • Reorganisationsphase: Neustrukturierung, Pläne und Routinen entwickeln, Depressionsgefahr
  • Stabilisierungsphase: geregelter Alltag, Lösungsfindung, Rückschläge, Abschiede, Trauer
  • Endphase: Verlassenheit, Gesundheit, Vitaleinschränkung, Lebensende

Die Lösungen für einen solchen Übergang sind dabei sehr individuell und hängen von vielen Faktoren ab. Dabei ist es wichtig, Ressourcen und Unterstützung zur Verfügung zu haben. Scheuen Sie sich daher nicht auch Hilfe von außen wahrzunehmen. Der Übergang sollte gut durchdacht und reflektiert werden, damit er langfristig Bestand hat und somit auch nachhaltig ist.Die letzte Phase unseres Lebens sollte also nicht als das Ende einer aktiven und erfüllten Zeit angesehen werden, Es ist eine Zeit der persönlichen Weiterentwicklung und Reifung, des Genießens der kleinen Dinge im Leben. Durch einen bewussten Umgang mit den neuen Herausforderungen bietet sich die Chance, diese neue Lebensphase zu einer der erfüllendsten im Leben zu machen.

Termin nach Vereinbarung

telefonisch erreichbar: Mo.-Fr. 17:00-18:00 Uhr

Sie können mir auch eine Nachricht per Kontaktformular senden, ich werde mich dann umgehend bei Ihnen melden. Manchmal ist es nicht möglich einen Termin einzuhalten. Ich bitte Sie in diesem Fall den Termin mind. 24 Std. vorher abzusagen. Somit hat ein anderer Klient die Möglichkeit einen Termin zu erhalten.

Wenn ein Termin nicht eingehalten wird oder die Absage nicht mind. 24 Std. vor dem Termin erfolgt, kann Ich für den Ausfall der Sitzung, die Kosten der geplanten Sitzung in Rechnung stellen.

Konditionen


Die Sitzung umfasst 60 Minuten und kostet 90,-€
Bei einer Sitzung von 90 Minuten berechne ich 120,- €
Ich biete selbstverständlich auch Sitzungen per Video-Telefonie an.